#1 Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von AlterKnabe 10.10.2013 15:04

avatar

Also das ist ja mal wieder etwas Neues:

Statt des Einsatzes eines Tiefpassfilters wird für Moirée-gefährdete Motive der Sensor in Mikroschwingungen versetzt:

http://www.digitalkamera.de/Meldung/Rico...f_vor/8507.aspx

#2 RE: Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von matadoerle 10.10.2013 15:32

avatar

Nicht nur das: der Sensor kann mit oder ohne Mikroschwinger auch noch waagrecht und lotgenau ausgerichtet werden!

Na, in all den Fällen, wo der Fotograf (oder derjenige, der sich so nennt) das Gehäuse nicht ausrichten kann (und wer kann das schon), macht so ein mikrodrehfreudiger Sensor schon Sinn; die Mikroschwingungen wirft dann gleich auch noch den Dreck ab und kümmert sich um eine feine Unschärfe, die natürlich ebenfalls fein dosierbar daherkommt.

Bei manchen Featurelisten freue ich mich, dass die Industrie MEINEN Bedarf erkannt hat: bitte gebt den entsprechenden Zielpersonen so viel vielversprechende Features, dass die Wartezeit bis zum Nachfolgemodell mit aktiver Forschung und der Fotografie von Backsteinwänden verbracht werden kann. Sonst stehen die hochgerüsteten Pinkel nämlich grundsätzlich einer schönen Perspektive anderer Fotografen im Weg!

Wenn sich das jetzt ein bisschen arg sarkastisch angehört hat: die neue Pentax ist ein richtig geiles Teilchen, aber mit ihr kuscheln mag ich nicht. Und die Profis, die sich diese Kamera anschaffen werden, können sicherlich darauf verzichten vorab die Frage zu beantworten, ob sie ein "Links-" oder "Rechtsdreher" sind, bevor die Basiseinstellung der Kameraausrichtung greifen kann. Richtig individuelle Fotokünstler haben meiner Erfahrung nach oft Schrägblickwinkel von mehreren Graden, da könnte selbst der manuell konfigurierte Automatikshift an seine Grenzen kommen.
Ich meine, dass niedergeschlagenes "zu Boden blicken" oder "selbstherrliches in die Luft starren" auch geeignet wäre, den Konfigurationsbedarf der Kamera zu erweitern und die Liste nichtbenötiger Funktionen um weitere Erläuterungen zu bereichern. Würde mich nicht wundern, wenn in wenigen Jahren anhand der Pulsfrequenz des Gehäusehalters und der Winkelbeschleunigung des Fluchtmotivhauptschärfepunkts der günstigste Moment zum Auslösen halbautomatisch ermittelt wird, wenn der Kameragehäuseundsensorausrichtungskonfigurator (ungeprüfte aber geschützte Berufsbezeichnung für alle, die nichts besseres gelernt haben) das Geburtsjahr des Fotografen, Geschlecht des Motivs und Jahreszeit der letzten Akkuladung feingranular und kunstgeschwängert vorgenommen hat ..

P.S. nach der neuesten PISA-Studie können diese Sätze sowieso kaum von wenigen deutschsprachigen Mitbürgern verstanden werden; eine herrliche Situation, wann kann man noch ungestraft ablästern und sich über NIchtangesprochene lustig machen

#3 RE: Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von JanN 10.10.2013 15:37

avatar

Moin!

Jawohl, das ist echt ein Killer-Feature. Gut, je höher der Sensor auflöst, desto weniger anfällig ist er prinzipbedingt für Moiré und im Zweifel bleibt ja auch noch das Objektiv als AA-Filter . Trotzdem finde ich es klasse von Pentax, dass der Systemvorteil "In-Body-Stabilisation" hier mit einem weiteren Zusatznutzen versehen wird, den der Wettbewerber (in diesem Falle Nikon, die d7100 verwendet vermeindlich den selben Sensor, allerdings ohne Schwingungen) nicht bieten kann.

Weitere Quellen zu dieser Kamera:
Pentax / Ricoh-Website
dpreview
Photoscala



Ich bin von dieser Kamera hellauf begeistert. Echte Evólution wo notwendig, unter Beibehaltung der Pentax-Tugenden. An anderer Stelle habe ich das mal so zusammengefasst:

Die K-5 / II(s) ist bereits eine wirklich großartige Kamera, die in meinen Augen mit der K-3 an genau den richtigen Stellen ganz konsequent weiterentwickelt wurde; schade nur, dass der Body leicht verändert wurde:

- Ein AF, der endlich verspricht, mit CaNikon mithalten zu können
- AF-Tracking mit mehr Punkten
- Viele AF-Punkte versprechen auch, dass der einzelne kleiner ausfällt (endlich ist bei Kinderportraits mit lichtstarkem Zoom auf weitere Entfernung nicht mehr die Nasenspitze anstatt des eigentlich anfokussierten Auges scharf)
- Endlich mal massig Kreuzsesoren (25 von 27)
- RGB-Belichtungsmesser mit "Multiple WA"
- 24 MPix ohne AA-Filter für extreme Details und PLastizität (wer Bilder aus der d800(E) kennt, weiß was ich meine)
- Optionaler "AA-Filter" - Bravo, Ricoh/Pentax, einen Systemvorteil ggü Nikon in Sachen IN-Body-Stabilisation gnadenlos ausgenutzt!
- Endlich Dual-SD-Slot
- Optional großartige WiFi-Funktionen (endlich wird es mir möglich, während eines Shootings RAW auf einer Karte zu speichern und Jpegs mit einer WiFi-Karte direkt ans Schlepptop zur besseren Beurteilung zu senen. Endlich wird es mir möglich, am Steinstrand mich nicht schmerzhaft hinter die Kamera legen zu müssen, sondern bequem übers Schmartfön auszurichten und zu fokussieren)
- Anscheinend ein Stabi, der arbeitet wie die Dinger in den Olympus OMD's (wenn ich die Infos auf der Pentax-HP richtig verstanden habe), also auch in der dritten Dimension Neigungen der Kamera ausgleicht, nicht nur horizontale und vertikale Wackler
- Noch größeres, feiner auflösendes Display, dessen Formfaktor endlich dem nativen Bildformat entspricht (Betrachtung der Photos ohne schwarze Balken)
- Noch größerer, noch hellerer Sucher (der größte APS-C-DSLR-Sucher am Markt)
- Wenn ich das richtig gelesen habe, ist nun auch die Rückseite aus Magnesium und nicht mehr aus (wenngleich sehr hochwertigem) Kunststoff gefertigt
- Verschluss für min. 200.000 Auslösungen ausgelegt (nur mal so am Rande: Canon gibt einer 5d II / III 150.000 mit auf den Weg)


Gruß, Jan

#4 RE: Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von JanN 10.10.2013 15:39

avatar

Moin!

Zitat von matadoerle im Beitrag #2
Nicht nur das: der Sensor kann mit oder ohne Mikroschwinger auch noch waagrecht und lotgenau ausgerichtet werden!




Ich lese Deinen Beitrag noch, Thorsten (@matadoerle ), aber schon jetzt möchte ich anmerken, dass die K-5 das auch schon kann, inkl. "Shift"-Funktion usw

Edit:
So, nun habe ich gelesen: Mit der Sensor-Ausrichtung hat Pentax ja einfach nur eine Möglichkeit des IBIS als Zusatznutzen ausgeschöpft. Finde ich löblich, ich habe es noch nicht genutzt; wie so viele Features meiner K-5. Den optionalen AA-Filter halte ich je nach Situation durchaus für sinnvoll.

Aber was ist gegen die Horizontkorrektur einzuwenden? Man kann z.B. auch auf dem Stativ nicht immer ganz optimal ausrichten uznd ob man das letzte Grad nun n LR oder direkt in der Kamera macht... Das Feature tut sicher keinem weh, ist imho aber natürlich auch kein Kaufargument. Wie gesagt, ich finde es klasse, wenn systembedingte Möglichkeiten ausgenutzt werden. Und mit Staubentfernung, Anti-Moiré-Schwingern, Horizontkorrektur, "Shift"-Funktion und Stabi hat Pentax wohl so ziemlich alles aus dem Prinzip herausgeholt. Das ist in meinen Augen als durchaus innovativ zu bezeichnen!

Ich will, ja ich muss mit dieser neuen Pentax kuscheln. Aus den oben genannten Gründen. Mal abgesehen davon, dass sie nun höher auflöst (meine 16 MPix reichen durchaus, wenn die Performance in Sachen Rauschverhalten etc aber stimmt, habe ich nix gegen die 24 MPix - und davon, dass alles passt ist bei Pentax auszugehen) bietet die K-3 alles, was ich an der K-5 an kleinen Makeln feststelle. Die Makel die bleiben: 30 Sekunden max Belichtungszeit (60 wären mir lieber, das konnte bisher nur meine Olympus E-600) und die Blitzsynchro von 1/180; da wäre kürzer durchaus drin. Ist aber kein Beinbruch...


Gruß, Jan

#5 RE: Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von matadoerle 10.10.2013 17:12

avatar

Hallo Jan,
Du hast meine kleine Episode ja durchaus so verstanden, wie ich das auch verstanden wissen will; und da bin ich ganz bei dir:

Zitat von JanN im Beitrag #4
Das Feature tut sicher keinem weh, ist imho aber natürlich auch kein Kaufargument.

Und sicherlich ist die Pentax eine ganz feine Kamera; würde ich beispielsweise der Nikon vorziehen - aber vor allem wegen der Objektive. Und zum Fotografieren muss ich ja nicht kuscheln ..
Gruß Thorsten

#6 RE: Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von JanN 10.10.2013 17:28

avatar

Ja, Thorsten, die Objektive waren einer der entscheidenden Gründe, von Canon und Oly zu Pentax zu wechseln. Und natürlich die geniale Haptik, Ergonomie und Bedienung der k5...

Gruß Jan

#7 RE: Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von 23.01.2014 17:47

Nach der K-5 griff ich zur K-5IIs und die K-3 ist bereits bestellt:
ich will sie aber erst abholen (ich kaufe im – leider weit entfernten – Einzelhandel, nicht am großen Fluß, wenn es mir Ernst ist), wenn auch die Pentax FLU-Card lieferbar ist – das wird voraussichtlich Ende Februar der Fall sein.

Der bewegte Sensor bot schon an der K-5 die einmalige Sensation, in Verbindung mit dem GPS-System eine Art Nachführung bei Astroaufnahmen zu nutzen (Astro-Tracer). Das war schon nett! Jetzt kommt (wieder ein Alleinstellungsmerkmal von Pentax) das 2-stufige künstliche/abschaltbare Anti-Aliasing hinzu.

Beides bietet niemand sonst. Und beides ist - wieder wie bei Pentax üblich – von fotografischem Nutzen! – schon früh gab/gibt es die feinen Modi: TAv und Sv - auch da können andere nur durch die Röhre gucken…

Ich mache nicht gern Werbung für Fotokram, aber dies muß mal gesagt werden: m. E. (!) sind bei Pentax/Ricoh die Entwicklungsingenieure fotografisch orientiert und wissen, worauf es im Alltag ankommt.

Was auch einmal gesagt werden muß: hier, bei Lumières, gibt es sehr wohl einige Pentaxianer – leider aber noch immer keine eigen Rubrik unter Kameras&System… vielleicht könnte man da nachbessern?
Wär das nicht ein schöner Tummelplatz? @donalfredo und @matadoerle

#8 RE: Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von donalfredo 23.01.2014 19:36

avatar

Pardon Monsieur, c'est faux ...

#9 RE: Neue Pentax K3 - mit Mikroschwingungen von 23.01.2014 19:49

Hihi, Wolfgang – das hat unser Matadörle vor einem Stündchen freundlicherweise eingerichtet…

Nun muß nur noch ein wenig Inhalt hineingegeben werden.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz